Vorstand Rainer Klett konnte in seinem Vortrag den zahlreich gekommenen Mitgliedern und Freunden des Vereins für Ihre Teilnahme danken. Die früher "Kameradschaftsabend" und "Diaabend" genannten Veranstaltungen werden ab diesem Jahr zusammengelegt und dienen jetzt dazu, unter Einbeziehung auch passiver Mitglieder und Helfer des Vereins, die Probleme des laufenden und des vergangenen Jahres noch einmal zu erörtern. Gleichzeitig bedankt sich der Verein mit einem Beitrag zur Bewirtung für die Unterstützung durch viele Geld- und Sachspenden, Arbeits- und Hilfeleistungen. In zahlreichen Bildern gab der Schriftwart seinen Rechenschaftsbericht über die zahlreichen Veranstaltungen des Jahres 2011 ab. Die zahlreich erschienen Teilnehmer ließen den Abend zu einem vollen Erfolg werden.

Als Lied zu Beginn der Versammlung sangen die Anwesenden den “Frohen Sängermarsch” Es folgten die Berichte der Funktionäre.

Der erste Vorsitzende, Rainer Klett, rief zu einer Gedenkminute für die Verstorbenen auf.

Verstorben sind seit der letzten Hauptversammlung Emil Schenk, Ernst Werner und Willi Schneider.

Im Rückblick auf das vergangene Sängerjahr führte er aus: “…Auch im Jahr 2011 haben wir gemeinsam vieles erfolgreich bewältigt. Besonders die Frühjahrsfeier, das Jubiläum unseres TSV und die Auftritte vom Projektchor waren eine tolle Sache. Ich bin dankbar, dass ein sehr harmonisches Jahr hinter uns liegt, für das ich mich bei Euch allen ganz herzlich bedanken möchte! Das erste ganze Jahr unter meiner Chorleitung hat mir viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass das von Euch mehrheitlich auch so empfunden wird. Mit der Entscheidung, Literatur zu singen, bei der sich die Männer des Männerchores nicht mehr “verbiegen” müssen, haben wir die Weichen richtig gestellt. Und dass in unserem seitherigen Repertoire auch fetzige Lieder enthalten sind, werden wir auch an der Frühjahrsfeier wieder unter Beweis stellen.

All die, die etwas jünger sind, lade ich an dieser Stelle nochmals herzlich ein, sich den Idealisten anzuschließen, die gemeinsam mit mir und den Sängerinnen und Sängern des gemischten Projektchores vierzehntägig am Donnerstag etwas modernere Chorstücke proben und somit aktiv an der Zukunft unseres Liederkranzes weiterbauen. Dass der Chorklang überwältigend ist, wenn unsere beiden Chöre zusammen agieren, haben wir beim gemeinsamen “Möge die Straße uns zusammenführen” an unserer Frühjahrsfeier eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Ich freue mich als Chorleiter bereits jetzt auf das Erlebnis von “Heute hier, morgen dort” sowie “Kein schöner Land in dieser Zeit”, die unsere gemeinsame Frühjahrsfeier umrahmen.

Es war für mich der schönste Augenblick, ein tolles Erlebnis, als an unserer Kinderweihnachtsfeier alle drei Chöre “Rudolf, das kleine Rentier” sangen; das macht Mut für die Zukunft! Meiner Frau Magdalene danke ich für die Unterstützung, sie hat in Choreographie und Animation eine klasse Arbeit geleistet…”

Mit den Worten: “…Gehen wir diesen Weg gemeinsam weiter!” schloss Rainer Klett seinen Vortrag ab. Der Vorstand bedankte sich für das mittlerweile neunte gemeinsame Jahr. Dem zweiten Vorstand, Michael Zeeb, dankte er für die konstruktive, offene, im positiven Sinne kritische und zielorientierte Mitarbeit. ” …Michael, es ist schön, mit Dir zusammenzuarbeiten”. Dem Kassier, Schrift- und Pressewart dankte er, “…unserem Multitalent Schorsch Boll…” für die umfangreiche Arbeit mit Kasse und Presse: “…Geld, Schrift und Bild sind in professionellen Händen…”.Dem gesamten Ausschuss dankte er für die konstruktive und gute Zusammenarbeit.

Ebenso dankte Rainer Klett dem Notenwart Ralf Füldner und seinem Vertreter Frieder Hankele “…Ralf, Du hast Dich prima eingearbeitet…”. An Martin Schmid vom gemischten Chor gerichtet, “…Dir danken wir für Dein vorbildliches Engagement als Getränkewart. Es gibt Stimmen, die sagen, dass es donnerstags dadurch viel besser singen ist als freitags…”. Es erging eine Aufmunterung an die Männer: “…probiert’s aus…!”

Ohne die Dekorationen durch unser Spitzenteam sähen unsere Festräume merklich steriler aus; der Internetauftritt des Vereins fand und findet weithin Anerkennung. Bernhard Schaal, Michael Zeeb und Peter Angele stellten Bussle und vieles mehr bei den Feiern und der Hockete zur Verfügung.

An die Ortschafts- und Stadtverwaltung geht ein besonderes Dankeschön für die zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten und die darüber hinausgehende Unterstützung. Zahlreiche Lied- und Geldspender unterstützen den Sängerbetrieb.

Ohne die Mithilfe der Sängerfrauen auf allen Veranstaltungen wäre unser Programm nicht denkbar. “…Danke für die unzähligen Kuchenspenden -, Küchen- und Servicestunden, und vieles mehr…” 136 Mitglieder weist die Liste des Vorstands aus. Der Singstundenbesuch lag fast auf dem Niveau des Vorjahres. Es werden 6 Sängergläser in den derzeit 22 Mann starken Chor vergeben.

Georg Boll, Kassier, Schriftführer und Pressewart bedankte sich in seinem Bericht für die gute Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen. Er verwies auf den kommenden Dankeschönabend, in dessen Verlauf das Jahr 2011 anhand vieler Bilder in Erinnerung gerufen werden wird. Als Kassier gab er einen detaillierten Überblick über die Finanzen des Vereins. Frieder Hankele verlas anschließend den Prüfungsbericht der Kassenprüfer Hankele und Strasdeit, der eine einwandfreie Kassenführung testierte.

In seinem Bericht als Chorleiter bedankte sich Rainer Klett für das erste ganze Jahr der Zusammenarbeit.

“…Es ist eine spannende Sache, eine Herausforderung, beiden Chören gerecht zu werden…” Beim Männerchor gilt es, die Freude am Singen bei weniger werdenden Sängern zu erhalten, beim gemischten Chor sind wir auf gutem Weg, vom reinen “Spaß”- Chor zu einem Chor zu werden, der mehr und mehr Freude daran hat, auch qualitativ mehr aus sich heraus zu holen.

Den Sängern und Sängerinnen dankte der Chorleiter für alle Anlässe und für jegliche Mithilfe. Der Männerchor absolvierte 36 Chorproben sowie 15 Ständle und Auftritte; der gemischte Chor kam auf 20 Chorproben sowie 7 Ständle und Auftritte.

Im Anschluss an die Berichte würdigte der Ehrenvorstand Hans Klett die Arbeit des gesamten Vorstands und des Ausschusses und empfahl die Entlastung in toto per Handzeichen. Der Antrag auf Entlastung wurde einstimmig angenommen.

Die Positionen des ersten des zweiten Vorsitzenden sowie des Kassiers waren neu zu wählen. Rainer Klett, Michael Zeeb und Georg Boll erklärten sich bereit weiter zu machen; sie wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt

Zwei Ausschussmitglieder waren neu zu wählen. Jörg Staiger und Peter Lober wurden ebenfalls einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Unter “Punkt Verschiedenes” wurden die Termine für Jahreshauptversammlung und Frühjahrsfeier 2013 festgelegt. Das Familienwochenende im Lechtal findet vom 31.08.bis zum 02.09.2012 in neuer Unterkunft statt. Rainer Klett gab die, im Verlauf der Frühjahrsfeier 2012 zu ehrenden Mitglieder bekannt:

Boll Georg
Strasdeit Alfred
Buck Ernst
Dilger Dorothee
Dilger Jürgen
Haug Charlotte
Leuthe-Bader Konrad
Schneider Hannelore
Sautter Wolfgang
25 Jahre aktiv
40 Jahre aktiv
50 Jahre aktiv
15 Jahre passiv
15 Jahre passiv
15 Jahre passiv
25 Jahre passiv
25 Jahre passiv
40 Jahre passiv

Durch Beschluss erhalten auch die Mitglieder des gemischten Chores für regelmäßigen Singstundenbesuch ein Sängerglas.

Der Auftritt im Anschluss an die Frühjahrsfeier in Heroldstadt soll mit einem Reisebus durchgeführt werden.

Der Vorstand bedankte sich für die zahlreiche Teilnahme und den harmonischen Verlauf und die vielfältige Unterstützung in den vergangenen Jahren und schloss die Versammlung.

Neues Gesicht im Ausschuss:

Der Liederkranz Öschingen hat über eine bemerkenswerte Projektchorarbeit viele Frauen für das gemeinsame Singen begeistern können. Unter der Leitung unseres Vorstandes und Dirigenten Rainer Klett ist ein Klangkörper entstanden, der sich hören und vor allem sehen lassen kann. Auf der letzten Jahreshauptversammlung erklärte sich Andrea Angele bereit, die weibliche Seite des Vereins zu vertreten. Ihr ebenfalls mitsingender Mann Peter kommt aus einer echten Öschinger Sängerfamilie, deren Mitglieder jahrzehntelang den Liederkranz unterstützt haben.