Am Samstag traf sich der Männerchor des Liederkranzes im Gemeindehaus, um sich auf ein besonderes Ständchen vorzubereiten. Es galt die Lieder einzusingen, die sich der langjährige Vorstand Hans Klett für den Abend ausgesucht hatte. Alona Lumpp, unsere Dirigentin, legte noch einmal großen Wert auf die sängerischen Ausdrucksformen. Zur gleichen Zeit gab Kronenwirt Gerd Eissler sein Bestes. Er fuhr ein fantastisches Büffet auf, das manchem das Warten schwer machte. Im Saal angekommen, wurden wir von dem Geburtstagskind herzlich begrüßt. Er trug eines seiner zahlreichen Geschenke, Schildmütze und Schürze mit dem Emblem seines Hauses, auf dem als Leitspruch "Hannesle bleib om Dußlinga rom" steht. Unser Ständchen begannen wir nach dem Auftakt "Nimm’ zu Deinem Jubeltage" mit "Schäfers Sonntagslied" gefolgt von "Seen im Land der Berge". Nach einer kurzen, herzlichen Glückwunschrede vom 1. Vorstand, seinem Sohn Rainer Klett, schlossen wir mit den Chorsätzen "Abendglocken" und "Eviva el Mar" unser offizielles Ständchen ab. Hans begrüßte nacheinander seine Gäste aus nah und fern, unter denen sich auch Altbürgermeister Auer mit Gattin befand. Drei anwesende Dirigenten des Männerbundes symbolisierten fast vierzig Jahre Chorgeschichte; Henry Jerg die siebziger, Karin Manyak die neunziger und Alona Lumpp die gerade zurückliegenden Jahre. Josef Steingaß, der die achtziger Jahre repräsentiert hätte, konnte wetterbedingt nicht teilnehmen. In Vorträgen würdigten Familienmitglieder und ein ehemaliger Arbeitskollege das Wirken des Jubilars. Höhepunkt war die Präsentation seiner Lebensabschnitte durch Sohn Rainer mit Beamer und in Mundart vorgetragener Verse. Im Laufe des Abends traten wir noch einmal vor die zahlreiche Festgemeinde und trugen mehrere vierstimmige Chorsätze vor. Das Ständchen der Albhornbläsergruppe und die Stubenmusik mit zwei Akkordeon und einer Gitarre rundeten eine Geburtstagsfeier ab, die durch Gesang, Musik und vorzüglicher Bewirtung allen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Wir bedanken uns für den gelungenen Abend und wünschen dem Jubilar und seiner Familie Gottes Segen, vor allem aber beste Gesundheit für die Zukunft.

Zum alljährlichen Diaabend trafen sich die fast vollständige Sängerfamilie und der Projektchor mit Freunden und Familien im Sportheim. Der neue Wirt, Rainer Ruff, hatte gleichzeitig zum Eröffnungsessen geladen. Vorstand Rainer Klett begrüßte die in bester Laune versammelte Schar. Der Schriftwart gab diesmal vor der Hauptversammlung seinen Jahresbericht in Bildform ab. Die thematisch in Präsentationen zusammengefassten Bilder der Veranstaltungen des Jahres 2009 lösten so manchen Lacher aus. Die eingestreuten "Pausenfüller" lockerten die Veranstaltung merklich auf. Viele Erinnerungen wurden wach, als Bilder vom Ausflug in das Steiffmuseum, der Staighockete und von den zahlreichen Geburtstagsfeiern gezeigt wurden. Ein Kurzvortrag über die handwerklichen Möglichkeiten, einer Konjunkturkrise trotzen zu können, wurde dankbar angenommen. Auch die gezeigten Varianten, auf kommenden Veranstaltungen Solosänger mit gymnastischen Einlagen auftreten zu lassen, fanden großen Anklang. Ein herzliches Dankeschön ging an Heinz Hiller, der Bilder von lang zurückliegenden Ausflügen zeigte; mit großer Mühe hat er sie auf seinem PC aufgearbeitet. Fröhlich und beschwingt machte man sich nach und nach auf den etwas glatten Heimweg. Wir danken dem neuen Sportheimwirt, Herrn Rainer Ruff, für die vorzügliche Bewirtung und hoffen, dass er und sein Team auch in Zukunft ein immer gut besuchtes Haus haben werden.