Am Sonntag traf sich die Sängerschar im Proberaum, um sich auf das Ständchen zum sechzigsten Geburtstag ihres Sängerkameraden Günter Raab vorzubereiten. Im Sportheim Öschingen begannen wir unter der Leitung unseres Vorstandes Rainer Klett mit "Nimm zu Deinem Jubeltage". Die Chorsätze "Wir sind die alten Säcke" und "Glocken der Heimat" leiteten über zur Geburtstagsansprache des ersten Vorstandes. Rainer Klett überbrachte die Glückwünsche des Vereins und würdigte das Wirken des Jubilars als aktivem Sänger im ersten Tenor, als Ausschussmitglied und langjährigem Kassenprüfer mit einem Gedicht, in dem es heißt: …Gugg, an Sechser hôt d”r Mô, et em Lotto, aber vanna, rond ond gschwonga prangt der dô,so send’s Kerle, gschdand’ne Manna! Em Projektchor sengscht Du ao, so bau’scht Du fir d’ Zukunft mit, ond ma spürt dees ganz genau, Fraed macht Dir a jeder Hit. Bleib’ halt oifach wia da bischt, aber bsonders b’halt Dae Stemm, dass Da ebbes nia vergischt: pünktlicher- dees wär et schlemm! Mit " Eviva el Mar" und "Weit, weit weg " schlossen wir unseren Vortrag ab. Anschließend feierten wir mit Familie Raab und vielen Freunden ein rundes Fest im Sportheim. Mehrere vierstimmige Chorsätze wurden vorgetragen und zu Rainers Ziehorgel erklangen noch viele Lieder in geselliger Runde. Wir bedanken uns für die hervorragende Bewirtung und wünschen dem Jubilar und seiner Familie Gottes Segen, vor allem aber beste Gesundheit für die Zukunft.

Am Samstag traf sich die Sängerschar im Proberaum, um sich auf das Ständchen zum siebzigsten Geburtstag ihres Sängerkameraden Paul Eissler vorzubereiten. Im Sportheim begannen wir unter der Leitung unseres Vorstandes Rainer Klett mit "Nimm zu Deinem Jubeltage". Die Chorsätze "Wir sind die alten Säcke", und "Genieß das Spiel der Welt" leiteten über zur Laudatio des ersten Vorstandes. Rainer Klett überbrachte die Glückwünsche des Vereins und würdigte das Wirken des Jubilars, der sich als aktiver Sänger in seiner langen Laufbahn vom ersten Tenor bis hinauf zum zweiten Bass gesungen hat; der auf unzähligen Festen in vorderster Front stand und als Ausschussmitglied lange Jahre dem Verein diente.

In dem Festgedicht heißt es:


Senge mir am Tisch a Liad,
sengt d’r Paul an 1a Bass,
ond er duat dees mit viel Gmüat,
dees zom haera macht echt Spaß.

Zweiter Bass, aus Leidaschaft,
zwei Gebrüder- d’ halbe Stemm’
mit Voluma und viel Kraft,
schao mit oim isch nemme schlemm

. Herzlich gratuliere mir,
bhalt dae Stemm ond d’ Fraed am Senga
‘s Ällerbeschte wünsch’ m’r Dir,
manches Liad soll no erklenga!


Mit "Der Wanderer" und "Bring mir doch den Humpen her" schlossen wir unseren Vortrag ab. Anschließend feierten wir mit Familie Eissler und vielen Freunden ein rundes Fest im Sportheim. Zu Rainers Ziehorgel erklangen noch viele Lieder in geselliger Runde. Wir bedanken uns für die gute Bewirtung und wünschen dem Jubilar und seiner Familie Gottes Segen, vor allem aber beste Gesundheit für die Zukunft.

Die Singstunde am Freitag, den 1.Oktober diente allein der Vorbereitung auf einen runden Geburtstag. Kurz nach der Pause versammelte sich der Chor vor dem Gartenhäschen der Geschwister Steinhilber und begann das Ständchen mit "Nimm zu Deinem Jubeltage". "Eviva el Mar" und "Ei Du Mädchen vom Lande" leiteten über zum Geburtstagsgruß unseres Chores. Rainer Klett dankte dem aktiven Passivmitglied für die geleistete Unterstützung an der Kartoffelfront und in der Küche. Renate hilft nicht nur unserem Verein, sie ist vielfach im Dorf tätig und stützt unsere Gemeinschaft. Die Verabredung zu dem "Feier"- Abend traf Rainer mit ihr im Schwimmbad, wo Renate regelmäßig die Kasse hütet. Die Chorsätze "Genieß das Spiel der Welt" und der "Sängermarsch" rundeten das Geburtstagsständchen ab. In der Krone brachte Rainer mit seiner Ziehorgel schnell die nötige Stimmung auf und es wurde mit vielen gemeinsam gesungenen Liedern bis spät in die Nacht gefeiert. Wir danken der Jubilarin für den gelungenen Abend und wünschen ihr Gottes Segen und vor allem beste Gesundheit.