Am Samstag traf sich die Sängerschar im Proberaum, um sich auf das Ständchen zum siebzigsten Geburtstag ihres Sängerkameraden Paul Eissler vorzubereiten. Im Sportheim begannen wir unter der Leitung unseres Vorstandes Rainer Klett mit "Nimm zu Deinem Jubeltage". Die Chorsätze "Wir sind die alten Säcke", und "Genieß das Spiel der Welt" leiteten über zur Laudatio des ersten Vorstandes. Rainer Klett überbrachte die Glückwünsche des Vereins und würdigte das Wirken des Jubilars, der sich als aktiver Sänger in seiner langen Laufbahn vom ersten Tenor bis hinauf zum zweiten Bass gesungen hat; der auf unzähligen Festen in vorderster Front stand und als Ausschussmitglied lange Jahre dem Verein diente.

In dem Festgedicht heißt es:


Senge mir am Tisch a Liad,
sengt d’r Paul an 1a Bass,
ond er duat dees mit viel Gmüat,
dees zom haera macht echt Spaß.

Zweiter Bass, aus Leidaschaft,
zwei Gebrüder- d’ halbe Stemm’
mit Voluma und viel Kraft,
schao mit oim isch nemme schlemm

. Herzlich gratuliere mir,
bhalt dae Stemm ond d’ Fraed am Senga
‘s Ällerbeschte wünsch’ m’r Dir,
manches Liad soll no erklenga!


Mit "Der Wanderer" und "Bring mir doch den Humpen her" schlossen wir unseren Vortrag ab. Anschließend feierten wir mit Familie Eissler und vielen Freunden ein rundes Fest im Sportheim. Zu Rainers Ziehorgel erklangen noch viele Lieder in geselliger Runde. Wir bedanken uns für die gute Bewirtung und wünschen dem Jubilar und seiner Familie Gottes Segen, vor allem aber beste Gesundheit für die Zukunft.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.