Als ausgewiesener Vertreter des verhinderten Vorstands leitete diesmal unser Ehrenvorstand Hans Klett routiniert die Jahreshauptversammlung. Er begrüßte die erschienen aktiven Sänger und das Ehrenmitglied Helmut Schneider. Zur Einstimmung wurde der "Sängermarsch" in tenorbequemer Intonierung gesungen. Der Ehrenvorsitzende trug den Bericht des 1. Vorsitzenden, Rainer Klett, vor. In der Gedenkminute für die Verstorbenen des Jahres 2010 gedachten wir dem Leben und Wirken von Gerhard Hörtig, Lore Wagner, Erwin Gropp und Fritz Mayer. In seinem Jahresrückblick führte Rainer Klett aus: "Auch im Jahr 2010 haben wir gemeinsam vieles erfolgreich bewältigt. Besonders hervorzuheben sind die Frühjahrsfeier, das Fest mit den Schweizern und die Auftritte vom Projektchor. Ebenso konnten wir uns am Applaus in der Gönninger Kirche und bei der Visitation der evangelischen Kirchengemeinde in Öschingen erfreuen. Der Vereinsausflug zum Höchsten und die Fahrt mit dem Beerenzügle wurde trotz Fußball ein rundes Erlebnis. Unser Dank geht hier an Markus Wagner, der, wie schon so oft, gute Arbeit geleistet hat. Das Wochenende mit der Sängerfamilie im Lechtal fand in neuer Unterkunft statt und kann als erinnerungsreicher Erfolg gewertet werden. Unser Dank geht an Rolf und Heidi Müller, die sich mit der Organisation wieder viel Mühe gegeben hatten. Die Kameradschaft nahm mit Abstand den größten Teil der Empfindungen ein, die wir im Kreis der Sängerfamilie spüren durften. Ich bin dankbar, dass ein sehr harmonisches Jahr hinter uns liegt, für das ich mich bei Euch allen ganz herzlich bedanken möchte!" Zum Jahresrückblick und zum persönlichen Rückblick auf das achte Jahr als 1. Vorstand ließ Rainer Klett folgende Gedanken weitergeben: "Mit dem Ausscheiden unserer Chorleiterin Alona, bei der ich mir jede Menge tolle Anregungen für die Chorarbeit mit Euch holen konnte, wollen wir uns im Männerchor, wie letztes Jahr ausführlich dargelegt, mit Chorliteratur beschäftigen, die auch den Alten Spaß macht, bei der man sich nicht verbiegen muss. Einen netten Anfang haben wir mit der "Italienreise" und Titeln wie "Hol Moscht" oder "Rot sind die Rosen" gemacht. All die, die etwas jünger sind, lade ich an dieser Stelle nochmals herzlich ein, sich den Idealisten anzuschließen, die gemeinsam mit mir und den Sängerinnen und Sängern des gemischten Projektchores vierzehntägig am Donnerstag etwas modernere Chorstücke proben und somit aktiv an der Zukunft unseres Liederkranzes weiterbauen. Ganz herzlichen Dank bei allen, die sich an diesem Projekt "Zukunft" aktiv beteiligen! Gerade für das Jubiläum des TSV wäre es ein tolles Signal, wenn die alten Sportler für "ihren" Verein sich auch musikalisch ins Zeug legen würden. Es war für mich, aus Sicht des jetzigen Chorleiters und damaligen Projektchor- und Kinderchorleiters der schönste Augenblick, als auf der Kinderweihnachtsfeier alle drei Chöre "Jetzt ist endlich Weihnacht" sangen. Meiner Frau Magdalene, die hier choreographisch und in Sachen Animation eine hervorragende Arbeit geleistet hat, gilt ein liebes Dankeschön. Es war ein tolles Erlebnis, das auch Mut für die Zukunft macht; gehen wir diesen Weg gemeinsam weiter! Unserer Chorleiterin Alona Lumpp danke ich für das sechste und leider letzte Jahr. Es war eine interessante Zeit, die uns alle im Interpretieren von Chorsätzen neue Ansätze gezeigt hat. Besonders die Duette waren Ereignisse in meinem "musikalischen Leben", die ich auf keinen Fall missen möchte. Allen Sängern danke ich für die Gestaltung der vielen Anlässe; es waren 36 Chorproben, 16 Ständle und Auftritte; insgesamt rund 52 Soll-Gesamtanlässe. Ohne die Mithilfe der Sängerfrauen auf allen Veranstaltungen wäre unser Programm nicht denkbar. Danke für die unzähligen Kuchenspenden -, Küchen- und Servicestunden, und vieles mehr. Unserem 2. Vorstand, Michael Zeeb, danke ich für die konstruktive, offene, im positiven Sinne kritische und zielorientierte Mitarbeit. Er war und ist immer bereit, im Interesse des Vereins etwas zu bewegen und seien es die Tore seiner Werkstatt um unserer Hockete bei schlechtem Wetter "Asyl" zu gewähren. Bei unserem Schriftführer, Pressewart und Kassier Georg Boll sind Geld, Schrift, Plakate, Programme und Bilder in professionellen Händen. Dem gesamten Ausschuss danken wir für die konstruktive und gute Zusammenarbeit. Dem scheidenden Notenwart Joachim Walz und seinem Vize Frieder Hankele danke ich fürs Aufstuhlen, Lüften, Noten und Mappen herrichten und vieles mehr. Dank unserem Dekorations- Team sehen unsere Festräume immer einladend aus. Der Internetauftritt auf unserer Homepage fand und findet weithin Anerkennung und Nachahmung. Bernhard Schaal und Michael Zeeb stellten Bussle und Traktor bei der Hockete zur Verfügung. Mit allen Anhängerspendern und Helfern bei den verschiedensten Anlässen wurden die Vorbereitungen zu schönen Vorfesten. An die Ortschafts- und Stadtverwaltung geht ein besonderes Dankeschön für die zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten und die darüber hinausgehende Unterstützung. Zahlreiche Liedspender unterstützen den Sängerbetrieb. Der Mitgliederstand entwickelte sich durch sieben Neuzugänge positiv; 2011 gehörten dem Verein 132 Mitglieder an. Fleißiger Singstundenbesuch wurde im abgelaufenen Jahr mit sechs Sängergläsern honoriert. Der Schriftführer lud die Vereinsmitglieder und alle Freunde des Vereins ein, beim Diaabend am 26.Februar im Sportheim Öschingen den Jahresrückblick in Bildform zu genießen. Nach dem Bericht des Kassiers ließen die Kassenprüfer bekannt geben, dass keine Mängel in der Buchhaltung zu finden waren. Willi Schneider (Post) übernahm die Würdigung der Vereinsarbeit und der Leistung der Vorstandschaft und empfahl die vollständige Entlastung, die die Versammlung einstimmig vornahm. Die zu besetzenden Posten des Notenwarts, des Pressewarts und Schriftführers sowie die einiger Ausschussmitglieder wurden zügig vergeben. Ralf Füldner erklärte sich nach großem Zuspruch bereit, dieses Amt zu übernehmen. Dem scheidenden Notenwart Joachim Walz dankten die anwesenden aktiven Sänger die langjährige Arbeit mit einem großen Applaus. Nach symbolischer Gegenwehr erklärte sich auch der bisherige Schrift- und Pressewart bereit, eine weitere Amtsperiode zur Verfügung zu stehen. Die Amtsperiode als Ausschussmitglied lief bei Bernhard Schaal ab. Er erhielt ebenfalls großen Beifall für sein jahrzehntelanges Engagement für den Verein. Die beiden Ausschussmitglieder Rolf Müller und Markus Wagner wurden einstimmig für eine weitere Periode gewählt. Der Empfehlung des Vorstandes, den Ausschuss zu verkleinern, wurde somit gefolgt. Der Ehrenvorstand, Hans Klett, schloss die Versammlung gegen 21 Uhr und man begab sich für weitere Diskussionen außerhalb des offiziellen Teils ins Erdgeschoß der Krone.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.