Nach einem guten Abendessen und “Nehmt’ zu Eurem Jubeltage” begannen wir das Ständchen mit den Chorsätzen “Freude am Leben” und “Frater Kellermeister”Rainer Klett würdigte in seiner Laudatio die Verdienste beider Jubilare für den Verein; sei es die Arbeit von Inge in der Küche oder von Werner bei den Veranstaltungen des Vereins. Lange Jahre stand der Jubilar dem Verein als Ausschussmitglied zur Verfügung. Im Geburtstagsgedicht von Rainer Klett hieß es

So hôscht Du no Fraed am Senga

ond des über faef Jôhrzehnt

gearn welle m’r a Ständle brenga

häbe aos a Di so gwöhnt.

Wudd’s em selt’na Fall môl später

weil ma oifach gmüatlich sitzt

haert ma et glei: Helfa dät d’r

ond ma lachet halt verschmitzt.

Selber büaßa muaß ma schliaßlich

was no gescht so schee gwea ischt

ond drom isch ao gwieß erspriaßlich

wenn ma selber heller ischt.

Danke welle mir Uich saga

fir’s Senga, helfa, Kuacha bacha

mit so Leut, dô geit’s nix z’ klaga

senga kôscht- ond Feschder macha.

Anschließend trugen wir die Chorsätze "Der Wanderer", und "s’ischd Feierabend" vor. Mehrere vierstimmige Chorsätze und viele alte Volkslieder gaben dem Abend einen gemütlichen Rahmen. Die etwas älteren Semester, die eigentlich schon früh nach Hause wollten, hielten noch lange mit. Wir alle hoffen, dass uns Werner und Inge noch lange gesund und munter auf dem Weg durch die Jahre begleiten werden. Die zahlreichen Gäste und wir Sänger blicken auf eine gelungene Feier zurück und bedanken uns recht herzlich für die Einladung.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.